Kontakt | Impressum | Sitemap 

NACHRICHTEN
01.06.2017: Anträge zum Untersuchungsrahmen [Mehr]
25.04.2017: Anträge zur Bundesfachplanung [Mehr]
11.04.2017: Bericht über JHV 2017 [Mehr]
09.03.2017: Die Kuh ist noch nicht vom Eis... [Mehr]
26.02.2017: Boden ist ein wertvolles Gut... [Mehr]
27.01.2017: Info-Veranstaltung [Mehr]
   

Hilfe Suchen

Suchen Sie bitte etwas mit lediglich einem oder mit sehr wenig (2 oder 3) Wörtern. Ein Wort kann vollständig buchstabiert werden oder es kann mit nur den ersten Buchstaben eingegeben werden. Falls lediglich einige Buchstaben, wird das Suchergebnis bestehen aus allen Ergebnissen mit Wörtern in welchen diese Reihenfolge von Buchstaben vorhanden ist.

Transpower hat informiert

Nachricht vom 22.06.2010

Zu allen Nachrichten

 

Die Entscheidung ist (noch) nicht gefallen

Nun hat Transpower also die Katze aus dem Sack gelassen, die umfangreichen Planunterlagen für alle 5 Varianten der geplanten Trasse von Wahle nach Mecklar liegen nun vor - jedoch ganz aus dem Schneider ist Delligsen noch nicht - auch wenn das in der Berichterstattung gelegentlich so aussieht, denn "Die Landesbehörde hat keinen Favoriten" , so die Überschrift des Artikels in der Alfelder Zeitung. Und die Landesbehörde entscheidet.

Die Trasse über Delligsen wäre zwar die teuerste und aus Umweltgründen ist sie auch weniger geeignet. Sie würde noch teurer, wenn das Abstandsgebot eingehalten würde, denn dann müsste hier um Delligsen herum Erdkabel gelegt werden. Und das wird bei uns besonders teuer, weil hier der Boden „geologisch schwierig“ (Siegmann, Transpower) ist.

Aber in dieser Trasse bräuchte man auch die geringste Strecke an Neutrassierungen, also die wenigsten Genehmigungsverfahren.

So lohnt es sich also doch, noch einmal genau hinzuschauen, ob Transpower - bzw. die von ihr beauftragte Firma - nicht doch noch etwas übersehen hat, wie z.B. die „Mathildenhöhle“ bei Ammensen. Diese Höhle steht nicht in den Unterlagen. Sie ist erst vor wenigen Jahren entdeckt worden und gehört zu den größten Höhlen in Deutschland. Ihre Entstehungsgeschichte zeigt auf, wie kompliziert der Boden hier in Delligsen ist - überhaupt nicht gut geeignet für die Fundamente der Megamasten - aber auch nicht, um dort Erdkabel zu legen.

Daher fordern wir alle Delligser, Kaierder, Ammensener und Varrigsener auf, sich zu dem Verfahren zu äußern.
Machen Sie Ihre Bedenken, Anregungen und Hinweise geltend.
Benutzen Sie die Vordrucke auf dieser Homepage.
Die Sammlung von Argumenten kann Ihnen dabei helfen.

Musterschreiben für Einsprüche (mit Liste von Argumenten)

 

 

 

 

Verantwortlichkeit (Impressum): Heinz-Jürgen Siegel E-Mail, 1. Vorsitzender, Delligsen, Niedersachsen
Copyright 2014 (Impressum)
Letztes Update dieser Seite: Juni 2010.