Termin

Infomarkt

TenneT TSO GmbH bietet "den Bürgerinnen und Bürgern Gesprächsangebote an, um sich umfangreich über das Projekt zu informieren und einen sachlichen Austausch mit uns als Projektträger zu führen".

Ende 19:00 Uhr

Stadthalle, Medenheimer Straße 4, 37154 Northeim

Montag 27.05.2019, 16:00 Uhr

Nähere Informationen bei Heinz-Jürgen Siegel

Termin

Experten-Fachgespräch

Bürgermeister Knackstedt hat Experten der Übertragungsnetzbetreiber, der fachlichen Beratung des Landkreises, die örtliche Bürgerinitiative und interessierte bzw. betroffene Personen sowie die Vertreter des Gemeindera-tes zu einem Experten-Fachgespräch eingeladen.
Mit den Ergebnissen des Gespräches sollen die Betroffenen und Beteiligten zielgerichtet und möglichst effektiv ihre Stellungnahme im Planverfahren abgeben können (Letzter Termin zur Einreichung: 12.07.2019).

Rathaus Delligsen

Mittwoch 19.06.2019, 19:00 Uhr

Nähere Informationen bei Heinz-Jürgen Siegel

Kontakt | Impressum | Sitemap 

NACHRICHTEN
08.05.2019: Süd.Link in Delligsen? [Mehr]
06.05.2019: Bericht über die JHV 2019 [Mehr]
04.05.2019: Auslage der Planungsunterlagen [Mehr]
23.02.2019: TenneT-Vorschlag: Westl. Variante [Mehr]
05.04.2018: Bericht über die JHV 2018 [Mehr]
29.03.2018: Wahle - Mecklar: Baubeginn [Mehr]
   

Hilfe Suchen

Suchen Sie bitte etwas mit lediglich einem oder mit sehr wenig (2 oder 3) Wörtern. Ein Wort kann vollständig buchstabiert werden oder es kann mit nur den ersten Buchstaben eingegeben werden. Falls lediglich einige Buchstaben, wird das Suchergebnis bestehen aus allen Ergebnissen mit Wörtern in welchen diese Reihenfolge von Buchstaben vorhanden ist.

Rat beschließt Resolution

Nachricht vom 03.09.2010

Zu allen Nachrichten

 

Vorschlag der BI einstimmig beschlossen

In der gestrigen Ratssitzung am 02.09.2010 hat der Gemeinderat des Flecken Delligsen den Entwurf der Resolution aus der Bürgerinitiative einstimmig beschlossen.

Darin wird gefordert, dass die Erdkabeloption nach § 2 EnLAG voll ausgeschöpft wird und die Stromleitungen, dort wo es ökologisch und ökonomisch vertreten werden kann, weitestgehend als Erdkabel errichtet werden.

Sollte der Vorhabenträger die Rechtsgrundlage für eine Erdverkabelung als unzureichend erachten, wird von der Nieders. Landesregierung bzw. der Landesplanungsbehörde erwartet, dass das Raumordnungsverfahren ausgesetzt wird – bis eine entsprechende eindeutige gesetzliche Regelung getroffen ist und Rechtsklarheit herrscht.

Denn durch eine weitgehende Erdverkabelung kann höchstwahrscheinlich eine ganz andere Trassenführung gewählt werden (kürzer und/oder an anderen Infrastruktureinrichtungen (Bundesautobahnen u. a.) orientiert).

Der vollen Wortlaut der Resolution:

Resolution

 

 

 

 

Verantwortlichkeit (Impressum): Heinz-Jürgen Siegel E-Mail, 1. Vorsitzender, Delligsen, Niedersachsen
Copyright 2014 (Impressum)
Letztes Update dieser Seite: Juni 2010.