Kontakt | Impressum | Sitemap 

NACHRICHTEN
04.12.2017: Wahle-Mecklar: Planfeststellung [Mehr]
03.12.2017: Untersuchungsrahmen veröffentlicht [Mehr]
01.06.2017: Anträge zum Untersuchungsrahmen [Mehr]
25.04.2017: Anträge zur Bundesfachplanung [Mehr]
11.04.2017: Bericht über JHV 2017 [Mehr]
09.03.2017: Die Kuh ist noch nicht vom Eis... [Mehr]
   

Hilfe Suchen

Suchen Sie bitte etwas mit lediglich einem oder mit sehr wenig (2 oder 3) Wörtern. Ein Wort kann vollständig buchstabiert werden oder es kann mit nur den ersten Buchstaben eingegeben werden. Falls lediglich einige Buchstaben, wird das Suchergebnis bestehen aus allen Ergebnissen mit Wörtern in welchen diese Reihenfolge von Buchstaben vorhanden ist.

JHV-Vortrag Energiekonzept

Nachricht vom 26.03.2012

Zu allen Nachrichten

 

Impulsvortrag: Eigene Energie für Delligsen?

bild
Lupe
v.l.n.r.: Heinz-Jürgen Siegel, Dipl.-Ing.Hans-Heinrich Schmidt-Kanefendt

Kann sich Delligsen allein mit Energie versorgen?

Diese Frage stand im Mittelpunkt der in die Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative eingebetteten gut besuchten Info-Veranstaltung.

Dipl.-Ing. Hans-Heinrich Schmidt-Kanefendt, Ostfalia Hochschule Wolfenbüttel, stellte in seinem Impulsreferat dar, dass nicht erst seit Fukushima eine Energiewende unumgänglich ist. Es sei abzusehen, dass fossile Brennstoffe zur Energieversorgung nicht mehr zur Verfügung stünden. Es beginne ein neues solares Energiezeitalter. Man müsse den Umbau der Energieversorgung "vom Ziel her denken" und sich dann in Planungsschritten auf das Ziel hin bewegen. Durch Sonnenenergie stünden uns vielfältige Formen zur Energienutzung zur Verfügung. Die zurzeit am weitesten entwickelten Energieformen seien Wind, Solar und Biogas. Jedoch müsse auch die Effizienz der Energienutzung erheblich gesteigert werden, wenn man von den fossilen Energieformen unabhängig werden wolle. Notwendig sei, sich vor Ort einen Plan zu machen, wie man die Energiewende bewältigen will. Das Ziel einer 100 % - Energieversorgung aus eigenen Mitteln sei durchaus erreichbar.

In der anschließenden lebhaften und fachkundigen Diskussion wurden die Möglichkeiten und Grenzen einzelner Varianten der Energieversorgung analysiert und es wurde auch die Forderung laut, in einer eigenen Veranstaltung ("Workshop") mit den wichtigsten gesellschaftlichen Gruppen diese Frage weiter zu bearbeiten und sich so am Klimaschutzkonzept des Landkreises Holzminden zu beteiligen.

Weitere Bilder von der Jahreshauptversammlung

Klimaschutzkonzept des Landkreises Holzminden

vgl. auch "Energiekonzept für Delligsen"

 

 

 

 

Verantwortlichkeit (Impressum): Heinz-Jürgen Siegel E-Mail, 1. Vorsitzender, Delligsen, Niedersachsen
Copyright 2014 (Impressum)
Letztes Update dieser Seite: August 2014.