Kontakt | Impressum | Sitemap 

NACHRICHTEN
04.12.2017: Wahle-Mecklar: Planfeststellung [Mehr]
03.12.2017: Untersuchungsrahmen veröffentlicht [Mehr]
01.06.2017: Anträge zum Untersuchungsrahmen [Mehr]
25.04.2017: Anträge zur Bundesfachplanung [Mehr]
11.04.2017: Bericht über JHV 2017 [Mehr]
09.03.2017: Die Kuh ist noch nicht vom Eis... [Mehr]
   

Hilfe Suchen

Suchen Sie bitte etwas mit lediglich einem oder mit sehr wenig (2 oder 3) Wörtern. Ein Wort kann vollständig buchstabiert werden oder es kann mit nur den ersten Buchstaben eingegeben werden. Falls lediglich einige Buchstaben, wird das Suchergebnis bestehen aus allen Ergebnissen mit Wörtern in welchen diese Reihenfolge von Buchstaben vorhanden ist.

Jahreshauptversammlung für 2014

Nachricht vom 14.03.2015

Zu allen Nachrichten

 

Obwohl eine unmittelbare Belastung durch eine neue Höchstspannungsverbindung im Gebiet des Flecken Delligsen zurzeit nicht erkennbar ist, wurde die Jahreshauptversammlung gut besucht.

Der Vorsitzende, Heinz-Jürgen Siegel, nutzte die Gelegenheit in seinem Jahresbericht die Zusammenhänge zwischen Klimaschutz, Energiewende und Netzausbau in einer Präsentation darzustellen. Zwei große Leitungsbauprojekte in unmittelbarer Nachbarschaft stünden zurzeit an: „Sued.Link“ (ca. 800 km) und „Wahle – Mecklar“ (ca. 230 km).

Siegel führte im einzelnen aus: Während das Projekt Sued.Link sich noch im Stadium der „Bundesfachplanung“ (vergleichbar mit dem Raumordnungsverfahren: Suche nach einem geeigneten, ca. 1.000 m breiten Planungskorridor) befinde, stehe beim Projekt Wahle – Mecklar die Entscheidung kurz vor Abschluss: In den nächsten Monaten wird die öffentliche Erörterung der Einwände und Hinweise zu den Planungen des Planfeststellungs-verfahrens stattfinden. Danach wird die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr als Entscheidungsbehörde den Planfeststellungsbeschluss bekannt geben, gegen den dann allein vor dem Bundesverwaltungsgericht in erster und letzter Instanz Rechtsmittel eingelegt werden kann.

Durch die Planungen beider Projekte sei das Gebiet des Flecken Delligsen zurzeit unmittelbar nicht betroffen – jedoch seien die Planungen für beide Projekte noch nicht abgeschlossen. Bestandteil des Planfeststellungsverfahrens Wahle – Mecklar sei der Rückbau der – seit den 1920er Jahren bestehenden – 220 kV-Leitung, die zurzeit noch mitten durch den Ort verläuft.

Die Planungen für das Projekt Sued.Link seien noch lange nicht abgeschlossen. Die aktuelle Diskussion fuße auf dem Bundesbedarfs-plangesetz (BBPlG) vom 23.07.2013. Dieses Gesetz erlaube eine ständige Anpassung durch jährliche Überprüfungen. Trotzdem habe es in der aktuellen energiepolitischen Debatte vor allem durch Interventionen aus Bayern und durch den Planungsprozess selbst (vorzeitige informelle Bürgerbeteiligung) laufend Änderungen in der Planung gegeben. Von Seiten der Übertragungsnetzbetreiber sei für die Verbindung Sued.Link im Netzentwicklungsplan 2014 für 2024 eine Erhöhung der Übertagungsleistung von 4,6 GW auf 10 GW vorgesehen.

Siegel: „Ob die dafür notwendigen Leitungen dann alle in dem jetzt von TenneT TSO GmbH vorgestellten Vorzugskorridor entlang geführt werden? Es besteht also durchaus Anlass, die Entwicklungen weiter zu beobachten.“

Die Bürgerinitiative in Delligsen halte engen Kontakt zu anderen Bürgerinitiativen und unterstütze deren Aktionen. Ihr Ziel sei die frühzeitige und kontinuierliche Information und Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger, die Beachtung der Schutzgüter für Mensch und Umwelt sowie eine gerechte Verteilung der Kosten des Netzausbaus.

Siegel dankte allen Vorstandsmitgliedern für die Zusammenarbeit und Bürgermeister Dirk Knackstedt für seine stete Gesprächsbereitschaft und Unterstützung aller Anliegen, die die Bürgerinitiative an die Gemeinde herangetragen habe. Dieser gab den Dank zurück, hob das Engagement der Bürgerinitiative hervor und beantragte bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Versammlung die Entlastung des Vorstandes für die Arbeit des vergangenen Jahres, die auch einstimmig gewährt wurde.

Bei den anschließenden Wahlen wurden die bisherigen Mitglieder des gesamten Vorstandes einstimmig wiedergewählt, ebenso die neu hinzu gewählten Beisitzer Bodo Hage und Wolfgang Woitag.

Der Vorsitzende wurde beauftragt zu prüfen, ob ein Beitritt zu dem jüngst gegründeten "Bündnis von Bürgerinitiativen in Niedersachsen für eine menschen- und umweltverträgliche Energieversorgung" mit den Zielen der Delligser Bürgerinitiative vereinbar ist.


vgl.
Tab. Bericht über die Tätigkeit des Vorstandes

 

 

 

 

Verantwortlichkeit (Impressum): Heinz-Jürgen Siegel E-Mail, 1. Vorsitzender, Delligsen, Niedersachsen
Copyright 2014 (Impressum)
Letztes Update dieser Seite: .