Termin

Infomarkt SuedLink

Mit dem „SuedLink Infomarkt“ bietet TenneT allen Interessierten die Möglichkeit, sich über den aktuellen Verfahrensstand zu informieren. Es besteht nach TenneT auch die Gelegenheit, individuelle Fragen und Anliegen im persönlichen Gespräch mit dem Projektteam zu besprechen.

Ende gegen 20:00 Uhr

Großer Sitzungssaal des Landkreises Hildesheim, Bischoff-Janssen-Straße 31, 31134 Hildesheim

Dienstag 29.05.2018, 16:00 Uhr

Nähere Informationen bei Heinz-Jürgen Siegel

Kontakt | Impressum | Sitemap 

NACHRICHTEN
05.04.2018: Bericht über die JHV 2018 [Mehr]
29.03.2018: Wahle - Mecklar: Baubeginn [Mehr]
16.03.2018: Süd-Link Infomarkt [Mehr]
04.12.2017: Wahle-Mecklar: Planfeststellung [Mehr]
03.12.2017: Untersuchungsrahmen veröffentlicht [Mehr]
01.06.2017: Anträge zum Untersuchungsrahmen [Mehr]
   

Hilfe Suchen

Suchen Sie bitte etwas mit lediglich einem oder mit sehr wenig (2 oder 3) Wörtern. Ein Wort kann vollständig buchstabiert werden oder es kann mit nur den ersten Buchstaben eingegeben werden. Falls lediglich einige Buchstaben, wird das Suchergebnis bestehen aus allen Ergebnissen mit Wörtern in welchen diese Reihenfolge von Buchstaben vorhanden ist.

Bericht über die JHV 2018

Nachricht vom 05.04.2018

Zu allen Nachrichten

 

Jahreshauptversammlung am 14.03.2018

Der Vorsitzende Heinz-Jürgen Siegel begrüßt alle Anwesenden, darunter insbesondere den Bürgermeister des Fleckens Delligsen, Dirk Knackstedt, und die Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt, die gleichzeitig auch Mitglied des erweiterten Vorstandes ist.

  • WAHLE – MECKLAR:
    Zunächst berichtet er über den aktuellen Planungsstand dieser 380.000 V Dreh-/Wechselstrom-Verbindung.
    Sie war der Gründungsanlass für unsere Bürgerinitiative in den Jahren 2008/2009.
    Der nun für den Abschnitt Lamspringe – Hardegsen ergangene Planfeststellungsbescheid sei noch nicht rechtskräftig, da mind. eine Klage (Stadt Einbeck) beim zuständigen Bundesverwaltungsgericht vorliege.

    Der Bau eines Umspannwerkes (UW) im Bereich Lamspringe, sowie die Anbindung bzw. Ertüchtigung des Pump-speicherwerks Erzhausen gehöre zwar nicht zum Planfeststellungsverfahren dieser Trasse. Diese zusätzlichen Bau-vorhaben seien jedoch für die Inbetriebnahme der Höchstspannungsverbindung erforderlich. Somit kann der aus Sicht von Delligsen ersehnte Rückbau der 220 kV – Leitung UW Godenau - UW Hardegsen zeitlich noch nicht näher bestimmt werden.
    Auf dem Gebiet des Fleckens Delligsen kommt sie vom Steinberg und überquert die Maschstraße (Chemex), Dr.-Jasper-Straße, Hochstraße, Am Campe sowie die Siedlungsstraße und verläuft dann weiter über die Feldmark östlich vom Hils an Düsterntal, Varrigsen und Ammensen vorbei.

  • SUED.LINK:
    Nach der letzten Novelle des Bundesbedarfsplan-Gesetzes sollen die großen Deutschland querenden Nord-Süd-Verbindungen vorrangig als Erdkabel mit Gleichstrom verlegt werden. Diese Verbindungen sollen möglichst gradlinig realisiert werden. Freileitungs-Strecken könnten zwar als Ausnahme beantragt, zuvor müssten aber Alternativen "in der Tiefe" untersucht und genehmigt werden. Für diese Freileitungen wären die vom Gesetz vorgeschriebenen Mindestabstände von der Wohnbebauung einzuhalten, während es für die Erdkabeltechnik bislang keinen derartigen Annäherungsschutz gibt!
    Da sich die Erdkabeltechnik als die derzeitige vom Gesetzgeber bevorzugte und als die von der Bevölkerung akzeptierte "unsichtbare" Trassenbautechnik darstellt, sei das kritische Interesse der Menschen vor Ort (leider) gesunken.
    In der Bundesfachplanung wird nun für den Verlauf der SUED-LINK-Trasse ein ca. 1.000 m breiter Korridor gesucht. Erst im späteren Planfeststellungsverfahren werde der Verlauf detailgenau festgelegt.
    Die zurzeit vom Vorhabenträger erklärte Vorzugstrasse ist die östliche Strecke „Scheeßel – Seesen“. Auf der westlichen Planungstrasse „Scheeßel – Einbeck“ befindet sich der Streckenabschnitt "TKS 60" von Elze bis Einbeck, der den Flecken Delligsen berührt. Im bisherigen Verfahren wurden auf diesem Abschnitt bereits 2 sogenannte "Riegel" (FFH-Gebiete bei Elze und Einbeck) und 2 "Technische Engstellen" (60-1 Steilhang B3-Deponie Doershelf, 60-2 Karstgebiet Ammensen-Varrigsen) ausgemacht. Aufwendige Unterquerungen wären hier nach Einschätzung der Bürgerinitiative unabwendbar.

    Die Trasse verläuft zwischen den Naturschutzgebieten im Hils und Selter. Als deren wesentliches Schutzziel sind sie als zusammenhängende Jagdgebiete für das "Große Mausohr" (Fledermausart) ausgewiesen, wobei wissenschaftlich völlig ungeklärt ist, wie sich das zusätzliche Magnetfeld über einer Erdkabel-Trasse auf den Orientierungssinn der Fledermäuse auswirken könnte, da diese sich u. a. am Erdmagnetfeld orientieren.
    Unsere Argumentation sei bereits in der Antragskonferenz vorgebracht worden und auf Nachfrage bei der BNetzA auch in den zu berücksichtigen Untersuchungsrahmen eingeflossen.
    Beim "Info-Markt SUED-LINK" im Sitzungssaal des Landkreises Hildesheim am Dienstag, den 29. Mai 2018
    zwischen 16:00 und 20:00 Uhr könnten wir erfragen, wie der Vorhabenträger mit diesen Problemen umgehen wird.

    Am Ende wird die Trassenvariante mit den geringsten Konfliktstellen den Zuschlag bekommen.

Anhand einer tabellarischen Zusammenstellung (hier) nimmt der Vorsitzende weiter zu den wichtigsten Aktionen des letzten Jahres Stellung. Kassenbericht und Ergebnis der Kassenprüfung vervollständigen den Bericht. Herr Vackier macht als einer der Kassenprüfer schließlich den Vorschlag, die Kassenführerin, sowie den gesamten Vorstand zu entlasten. Diese Entlastung wird einstimmig bei Stimmenthaltung der Vorstandsmitglieder erteilt.

Abschließend richtet der Vorsitzende Heinz-Jürgen Siegel seinen ausdrücklichen Dank für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung der Bürgerinitiative an den Bürgermeister, Herrn Dirk Knackstedt, und an die Landtagsabgeordnete
Frau Sabine Tippelt.

 

 

 

 

Verantwortlichkeit (Impressum): Heinz-Jürgen Siegel E-Mail, 1. Vorsitzender, Delligsen, Niedersachsen
Copyright 2014 (Impressum)
Letztes Update dieser Seite: .